Filme über das Friedrichshaller Bitterwasser aus Lindenau Bad Colberg-Heldburg

Das Heilwasser kommt ans Licht:

Der erste Pumpversuch mit der schweren schwedischen Lenzpumpe: Frisches Solewasser vom Grund des Brunnenbauwerkes. Von dort unten führt ein 160 Meter tiefes Bohrloch durch mehrere Gesteinsschichten und stößt auf den Salzwasserleiter. 

Wir bedanken uns für das Interesse der zuletzt über 1.000 Besucher am Tag des offenen Denkmals  in Lindenau!
Expedition in die Tiefe: Dem Friedrichshaller Bitterwasser auf der Spur 

Der Videobeweis: Die Quelle schüttet wie vor 100 Jahren. 
Seit 18 Jahren war niemand am Grund der Brunnenstube des berühmten Heilwassers. Die Filmaufnahmen dieser ersten Revision nach langer Zeit stießen auf unerwartete Hindernisse: Fast das gesamte Bauwerk mit seinem drei Betonkammern war vollgelaufen mit wildem Süsswasser.
Wie bekommt man diesen Schacht trocken? Normale Teich- oder Kreiselpumpen scheitern an der Physik. Förderhöhen von max. 13 Metern markieren das Limit dieser Technik. Erst eine schwedische Spezialpumpe wurde dieser Herausforderung gerecht: 18 Meter Förderhöhe ohne Probleme.Wir konnten die Brunnenstube komplett leer pumpen. Es dauerte etwa 7 Stunden bis wir am untersten Level waren. Eine geologische Besonderheit ist ein „Gips-Palast“, eine fragile kristalline Gipsstruktur, die sich bis auf eine Höhe von 80 cm auskristallisiert hatte. Am Ende des Videos sehen Sie das gebogene Auslassrohr. Daraus "tröpfelt" mit einer Schüttung von ca. 35 Liter /h das salzige Bitterwasser. Die Quelle schiebt das mit natürlichem Druck. Die Brunnenanlage ist allerdings undicht und war nach etwa 28 Stunden wieder mit Wildwasser vollgelaufen. Im Frühjahr 2017 soll die Elektro-Verkabelung des Areals erneuert werden.

Friedrichshaller Bitterwasser - Ein natürliches Bittersalz aus der Saline in Lindenau Thüringen 

"Dieses Wasser ist ein wahrer Schatz der Natur, den es zu hegen und zu bewahren gilt." sagte Justus von Liebig über das Friedrichshaller Bitterwasser aus der Saline in Lindenau 1847.
Freiherr Justus von Liebig war ein deutscher Chemiker und Universitätsprofessor in Gießen und München (1803-1873)

Friedrichshaller Bitterwasser - Naturdenkmal Weidenallee Lindenau Friedrichshall 

Die Allee der Kopfweiden in Lindenau zählt zu den ausgewählten Naturdenkmälern des Grünen Bandes. Es handelt sich um eine der ältesten erhaltenen Kopfweiden - Anlagen in Deutschland. Diese Allee diente nicht dem Fahrverkehr, sondern sie wurde als Gradierwerk genutzt: Täglich übergossen Arbeiter die Zweige mit stark salzhaltigem Bitterwasser. Das Ergebnis sah aus wie Rauhreif an den Zweigen. Kurgäste aus aller Welt wandelten Mitte des 19. Jahrhunderts durch diese Allee. Sie zieht sich bis zum Fluß Kreck. Einst führte eine Brücke über das Flüsschen. Das Brunnenhäuschen beherbergt den Brunnen 3 des Friedrichshaller Bitterwassers.

Saline Friedrichshall Lindenau Innenansichten März 2016

Lost Places: Die Saline Friedrichshall unberührt von innen. Das berühmte Friedrichshaller Bitterwasser wurde hier abgefüllt und in alle Welt verschickt. Es gilt als berühmtestes Heilwasser der Welt. Durch widrige Umstände seit vielen Jahren ungenutzt. 400.000 Krüge und Flaschen pro Jahr. In der Saline wurde auch das Heilsalz gesiedet. Abfüllung, Walzentrocknung, Büroräume im vorgefundenen Zustand. Das etwa 150 Jahre alte denkmalgeschützte Ensemble gilt als historische Fundgrube.  Derzeit erfolgt die Dokumentation und Sicherung der denkmalgeschützten Anlage.

Premiere Rodachtal-Bier in der Saline Friedrichshall in Lindenau 

Das neue Rodachtal-Bier wird verköstigt. Fünf Bürgermeister und 50 Ehrengäste sind am 20.04.2016 dabei. Kommunale Braumeister, Bierfreunde und Ehrengäste. Interviews mit Martin Finzel Bgmst. Ahorn Vors. Initiative Rodachtal, Tobias Ehrlicher Bgmst. Bad Rodach, Martin Mittag Bgmst. Sesslach, Oskar und Lorenz Döllinger Braumeister des Rodachtal-Bieres sowie die Roßfelder Brauer Florschütz & Cie.

©Friedrichshaller Bitterwasser